Fortbildung: Spiele im DaF-Unterricht

Aus DaF-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
  • Didaktische Spiele im DaF-Unterricht – Üben kann Spaß machen
  • Seminarleiter: Ralf Klötzke
  • Ljubljana
  • 26.08.2014

"Ernst sei in den Spielen unserer Kinder, damit sie den Ernst froh und leicht wie in den Spielen üben."

Quintilian (um 30 - 96), eigentlich Marcus Fabius Quintilianus, römischer Rhetor, Schriftsteller, Lehrer der Beredsamkeit und Erzieher des Kaisers Domitian

„Üben ist langweilig.“ Dies ist eine weit verbreitete Meinung. Da, wo Lernen gefühlte Arbeit wird, möchte man am liebsten damit aufhören. Da, wo Lernen gefühlte Arbeit wird, möchte man am liebsten damit aufhören.

Doch nicht nur die Didaktiker wissen: Übungen zum Anwenden und Festigen des Erlernten sind eine Grundvoraussetzungen für den Erwerb einer Fremdsprache. Dieses Üben wird von den Lernern oft als wenig motivierend empfunden, was sich wiederum negativ auf den Lerneffekt auswirken kann. Um diese Lernphase abwechslungsreicher und somit erfolgreicher zu gestalten, eignen sich „Didaktische Spiele“. Darunter versteht man Lernspiele, die unter Einbeziehung vorangegangener Erfahrungen auf ein bestimmtes Lernziel hin orientiert sind.

Aber auch bei der Vermittlung von überfachlichen Kompetenzen leisten Spiele einen wichtigen Beitrag. Beim Spielen lernt man zum Beispiel nicht „nur“ eine Fremdsprache, sondern entwickelt automatisch soziale Kompetenzen (Kommunikationsfähigkeit, Teamfähigkeit usw.) oder Personale Kompetenz (Durchhaltevermögen usw.).

Ein oft ungenutztes Potenzial dürfte die Einbeziehung der Schüler bei der Entwicklung neuer Spiele sein. Bei der Planung und Umsetzung setzen sich die Schüler aktiv mit dem Lerngegenstand auseinander. Das Gelernte wird nicht nur wiederholt, sondern auch geordnet, vernetzt, gewichtet und verinnerlicht.

Im Workshop lernen die Teilnehmer unterschiedliche Spielmöglichkeiten für den Spracherwerb kennen. Sie werden befähigt, diese Übungsformen in den Unterricht gezielt zu integrieren und professionell durchzuführen. Daneben erhalten sie die Möglichkeit, ausgehend von Spielvorlagen, didaktische Spiele selbst zu erstellen. und diese gleich vor Ort auszuprobieren. Insgesamt erwartet Sie nicht nur ein Seminar rund um das Thema Spiele, sondern auch viel Spaß beim Ausprobieren und bei der kreativen Umsetzung.

Inhaltsverzeichnis

Plan:

  1. Einführung .
  2. Spiel: Gesprächsstoff
  3. Simulation von Tischspielen
  4. Reflexion
  5. Sprachlernspiele Vortrag
  • Pause
  1. Interaktionsspiele
  2. Reflexion
  3. Erstellung von didaktischen Spielen für den Unterricht
  4. Reflexion



Simulation

Spielen (Stationen) - Reflektieren - Austauschen: Tischspiele für DaF

  • Partnerspiel: Schiffe versenken Hueber, Arbeitsblätter online
  • Brettspiel: "du" und "Sie": Aus "Zwischendurch mal Spiele", S. 47
  • Partnerspiel: 1 Zimmer mit 2 „Gesichtern“, Hueber, Arbeitsblätter online
  • Würfelspiel: "Reiseziele - Wo? Wohin?", Hueber, Arbeitsblätter online
  • Brettspiel: "Freizeit",Schule.at online: Spielplan, Fragekärtchen, Aktionskärtchen
  • Quartett-Spiel: Das Möbel-Quartett, Hueber, Arbeitsblätter online, Übung von Grundwortschatz im Akkusativ (Grundstufe)
  • Frage-Antwortspiel: "Ist dein Tisch groß? ...", Aus "Zwischendurch mal Spiele", S. 41
  • Würfelspiel zur Verbkonjugation im Präsens, Aus "Zwischendurch mal Spiele", S. 87
  • Verben-Brettspiel (Spiel in Kleingruppen): Spielend Personalpronomen lernen, Hueber, Arbeitsblätter online
  • Rollenspiel zum Thema 2Termine ausmachen", Aus "Zwischendurch mal Spiele", S.21
  • Spielend Fragepronomen lernen: "Wer macht was wann warum ...?", Hueber, Arbeitsblätter online
  • Wechselspiel zu den Uhrzeiten, Aus "Zwischendurch mal Spiele", S.17
  • Bingo-Spiel (Zahlen bis 20), Aus "Zwischendurch mal Spiele", S.5
  • TABU: aus Ja genau! Cornelsen: Link zum Arbeitsblatt

Transfer

Ziel:

Ein Spiel den sprachlichen oder sozialen Bedürfnisse einer bestimmten Lerngruppe anpassen. Gestalten Sie mit folgenden Materialien ein Spiel:

Materialien:

  • Brettspielplan
  • Spielsteine
  • Würfel , Blanko-Würfel
  • Blanko-Kärtchen

Neben diesen Materialien können Sie auch andere erstellen.

Legen Sie fest:

  • Lerngruppe, Sprachniveau
  • Lernziel (Was können die Lerner nach dem Spiel besser?)
  • Anweisungen für den Lehrer / für die Lehrerin
  • Skizzieren Sie kurz den Ablauf
  • Wenn nötig, nennen Sie die Lösungen
  • Stellen Sie Ihr Spiel im Plenum vor.

Mögliche Inhalte:

  • Landeskunde-Spiel: Die einzelnen Spielfelder enthalten Aufträge sprachlicher Art oder Fragen zum Alltagsleben.
  • Assoziationsspiel: Die Spielteilnehmer müssen sinnvolle oder witzige Verbindungen zwischen Gegenständen auf dem von Ihnen besetzten Spielfeld und dem Ereignis der gezogenen Karte herstellen. Es können Kettengeschichten entstehen.
  • Handlungsspiel: Die Ereigniskarten enthalten Aufträge zur sprachlichen und nicht sprachlichen Bewältigung, wie z.B. Pantomime: "Jemand isst eine Zitrone“, "Zeichne ein Schwein mit geschlossenen Augen", "Sag, was du gestern gemacht hast".
  • Wortschatz/Grammatik-Spiele: Einzelnen Spielfelder enthalten Arbeitsaufträge zu bestimmten grammatischen Problemen oder thematischen Wortschatz. (Verbspiel, Artikelspiel, Zeitspiel, Beim Arzt, Körperteile usw.)
  • Material: Spielmaterial online, das angepasst werden kann, Blanko-Würfel (Beispiel)

Linkliste:

Allgemein:

DaF-Spiele und Zusatzmaterialien zu Lehrwerken

Hueber

Der Hueber Verlag bietet im Internet zu den meisten seiner Lehrwerke eine Vielzahl an Spielen und weiteren Materialien.

Cornelsen

Von Lehrwerken unabhängige Spiele und Lehrmaterialien

Unter anderem finden Sie selbst auszuschneidende und zu bastelnde Würfel mit verschiedenen Grammatikthemen. (Würfel für Possessivpronomen, Wechselpräpositionen, Präpositionen im Allgemeinen, Personalpronomen oder Fragepronomen) und andere Spiele.

Auf dieser Seite findet man jede Menge Gesellschaftsspiele für den Deutschunterricht. Alle Spiele von A-Z: http://ludolingua.de/sitemap

  • Goethe-Institut:

Digitale Spiele und Übungen erstellen

Auf der Seite LearningApps.org kann man schnell und einfach interaktive Übungen erstellen, die dann im Unterricht oder als Hausaufgabe zum Einsatz kommen können: http://learningapps.org/

Umfunktionieren und Adaptieren von Spielen:

Sie können die in Spielkästen enthaltenen Materialien für Ihre Lerngruppe adaptieren, z.B. bei Tabu neue Karten zum aktuell erworbenen Wortschatz ergänzen. Spielpläne, Figuren, Karten können mit etwas Phantasie für neue Spielideen umfunktioniert werden. So zum Beispiel:

Spiele erstellen
Authentische Spiele
  • Das Programm worksheet crafter (Leider nicht billig: 39.90€/Jahr) ermöglicht das leichte Erstellen von Spielen und Arbeitsblättern: http://getschoolcraft.com/de/

Spiele aus der Theaterpädagogik


Kartenspiele

Weitere Links: